Gebautes


Eine Auswahl von in der Freizeit realisierten Projekten. Meine handwerkliche Leidenschaft begann in der gut ausgestatteten Hobywerkstatt meines Vaters.

Das Solarhaus: living EQUIA (2008 - 2010)
Im Rahmen des Solar Decathlon Europe 2010 entwarf, plante und baute ich zusammen mit Kommilitonen binnen zwei Jahren ein transportables Plusenergiehaus. Im Juni 2010 stand es für den Wettbewerb eine Woche in Madrid - wir gewannen den ersten Platz in der Unterkategorie Solar Systems! Mittlerweile wird es an der HTW Berlin als Labor und Veranstaltungsraum genutzt.
>>zur Website

Die Kellerlüftung (2015)
Wie in vielen Altbauten hatten auch wir einen feuchten Keller. Die Lösung: genau dann lüften, wenn die absolute Feuchte der Luft draußen geringer ist als drinnen. Dies war ein guter Anlass, meinen Raspberry Pi mit der Heimautomatisierungslösung FHEM wieder in Betrieb zu nehmen. Entstanden ist eine low-cost-Lösung mit allem Komfort: Funkübertragung, Datenlogging und Smartphone-Anbindung.

Das Monitormöbel (2006)
Ein längliches Möbel, in dem mein Flachbildschirm ab 2006 hinter dem Schreibtisch verschwand. Eine etwas verrückte Idee, deren Verhältniss von Nutzen und Aufwand wohl keiner ernsthaften Prüfung standhält. Doch es brachte Spaß, ein aufgeräumtes Studentenzimmer und jede Menge handwerkliche Erfahrung.

Der Türgong (2006)
Eine elektromechanische Türklingel, verschenkt an Weihnachten 2006. Hier begriff ich, dass es von der ersten Idee bis zum ausgereiften Produkt einiges mehr an Planung und Zeit nötig ist, als man anfangs denken mag.
>>mehr

Der Gartentisch (2005)
Ein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter. Ich hatte in meinem Vorpraktikum 2005 das Schweißen gelernt und baute von dem Tisch, den mein Vater für die vordere Terasse hatte anfertigen lassen, ein zweites Exemplar.
>>mehr

Das Abidenkmal (2005)
Ein Tagescountdownzähler bis zum nächsten Abitur. Hierfür konnten wir in der Kollegstufe 2005 keine bezahlbaren Lösungen "von der Stange" finden. Deshalb entschied ich mich, selbst eine Schaltung zu löten. Herzstück ist ein programmierbarer Mikrocontroller, unterstützt von einem Funkuhrmodul.
>>mehr

Die Telefontürklingel (2004)
Der Pagingruf des Schnurlostelefones meiner Eltern wird durch die Türklingel ausgelöst. Eine Funkklingel reichte nicht bis in den Garten und andere Fertiglösungen waren zu teuer. Aber ein Relais, parallel zum Pagingtaster, funktioniert seit 2004 einwandfrei.